Schneeglöckchen - Galanthus

Im Laufe der Zeit sind ein paar Schneeglöckchen-Sämlinge in meinem Garten aufgetaucht, die für mich etwas Besonderes sind. Das bedeutet nicht, dass sie in der kommerziellen Galanthus-Welt eine Zukunft haben werden. Aber zu meinem eigenen Vergnügen haben einige einen Namen erhalten, andere wachsen unter dem Sammelbegriff  “Fun Drop”.
Galanthus elwesii var. monostictus ‘Annes Pyjama‘ blüht wie viele Vertreter dieser Varietät sehr früh im Jahr – je nach Witterung um den Jahreswechsel oder kurz danach. Es ist sehr groß, aufrecht und vermehrungswillig. Die inneren Blütenblätter sind komplett grün (bis auf einen feinen weißen Rand). Die äußeren Blütenblätter sind von der weißen Spitze ausgehend grün gezeichnet, wobei die Farbe zum Fruchtknoten hin in Streifen ausläuft. Die verschiedenen Grüntöne der olivgrünen Zeichnung und die bereift blaugrünen Blätter sind besonders charmant. 2020 benannte ich ‘Annes Pyjama’ in Erinnerung an einen Schlafanzug meiner Kindheit.
Ein zartes Gesicht und grüne Spitzen hat Galanthus elwesii var. monostictus ‘Elfenkind‘. Dieses Schneeglöckchen blüht früh schon zu Beginn des Jahres und ist sehr wüchsig.
Galanthus nivalis ‘Whiteheart‘ entstand nicht in meinem Garten sondern wurde von Angelina Petrisevac (Kroatien) selektiert. Ihr erschien dieses Schneeglöckchen nicht bemerkenswert zu sein – oft entwickelt sich die endgültige Zeichnung erst nach einigen Jahren. Ich erwarb die einzige Zwiebel bei den Schneeglöckchentagen im Luisenpark und war so begeistert von diesem wüchsigen G. nivalis, dass ich ihm – mit Angelinas Segen – einen Namen gab. ‘Whiteheart’ blüht sehr früh und trägt neben grünen Streifen auf den äußeren Blütenblättern ein weißes Herz auf den inneren.

Galanthus ‘Goldmarie‘ ist von mittlerer Größe und in allen Teilen wohl proportioniert. Sowohl der Fruchtknoten als auch die Zeichnung, die über die Hälfte der inneren Blütenblätter bedeckt und zum Fruchtknoten in einem gelben Schimmer ausläuft, sind goldgelb – und damit der Grund für die Namensgebung. Die Blätter lassen G. plicatus Gene vermuten. ‘Goldmarie‘ muss sich im Hinblick auf ihre Wüchsigkeit noch beweisen – deshalb gibt es hier nur ein Foto.

Es gibt schon viele Schneeglöckchen mit grünen Markierungen auf den äußeren Blütenblättern. Dennoch liegt mir Galanthus ‘Löffelzwerg‘ besonders am Herzen. Auch er muss seine Wüchsigkeit noch unter Beweis stellen. Sein Name bezieht sich auf das Gedicht von Christian Morgenstern:

Vice versa

Ein Hase sitzt auf einer Wiese,
des Glaubens, niemand sähe diese.
Doch, im Besitze eines Zeißes,
betrachtet voll gehaltnen Fleißes
vom vis-à-vis gelegnen Berg
ein Mensch den kleinen Löffelzwerg.
Ihn aber blickt hinwiederum
ein Gott von fern an, mild und stumm

Galanthus ‘Neon Kiss‘ ist eine G. elwesii x G. nivalis Hybride.  Ich fand dieses Schneeglöckchen vor einigen Jahren in einem verwilderten Garten und bin froh, dass ich sie ausgraben durfte, denn mittlerweile wurde der Garten zerstört. Es gibt einige Sorten, die ähnlich gezeichnet sind, aber mir gefällt ‘Neon Kiss’, weil es so wohl-proportioniert und wüchsig ist. Die neon-grüne Zeichnung unterhalb der Basis der inneren Blütenblätter kontrastiert schön mit dem dunkelgrünen Hufeisen über der Sinus-Kerbe. Manchmal berühren sich die beiden grünen Flecken – dann ist es wirklich ein Kuss…
Die “Fun Drops” sind fröhliche Schneeglöckchen-Variationen, die hier und da auftauchen. Sie sind nicht sehr außergewöhnlich und so war ich noch nicht versucht, sie mit Namen anzureden…